Print Logo von alt und partner
Select Language

Google Translate uses Cookies. These are used by Google to record the location, activity and preferences of a user. By clicking the button you accept these cookies.

Read more

Do you want to enable Google Translate?

Mobile Version

Steuernews für Mandanten
 Label Digitale Kanzlei 2020
Wir mixen Ihren
Erfolgs-Cocktail
Lesen Sie mehr

Steuernews für Ärzte

Social Media

Weitere Artikel der Ausgabe Herbst 2013:

Umsatzsteuerpflicht medizinischer Callcenter

Umsatzsteuerpflicht medizinischer Callcenter

Callcenter

Immer mehr Krankenkassen bieten ihren Versicherten die Möglichkeit der telefonischen Fernberatung an. Callcenter geben u.a. Auskünfte über Krankheitsprävention, Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten, geeignete Arzneimittel oder beantworten Fragen zu den Themen Reise- und Tropenmedizin.

Keine Steuerbefreiung

Offen war bisher die Frage, ob solche Callcenter in die allgemeine Umsatzsteuerbefreiung für Heilbehandlungen fallen. Nach Auffassung der Finanzverwaltung wäre dies nur dann der Fall, „wenn es sich im Einzelfall um ein medizinisch veranlasstes Therapieangebot im Rahmen eines persönlichen Vertrauensverhältnisses zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal handelt“ (Ministerium der Finanzen Schleswig-Holstein v. 14.6.2013 Kurzinfo USt 4/2013). In allen sonstigen Fällen sind Leistungen der Callcenter umsatzsteuerpflichtig.

Stand: 12. August 2013

Bild: edyta Pawlowska - Fotolia.com

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie Ihren Steuerberater in Weimar oder Fulda!